Steißbeinfistel

Ein Thema, worüber niemand spricht, obwohl viele, besonders junge Männer, darunter leiden – die Steißbeinfistel, Sinus Pilonidalis.

Verursacht meist durch starken Haarwuchs in der Pofalte, bei dem die Haare aus diversen Gründen nicht den Weg durch die Haut schaffen. Während es von Außen noch ganz harmlos aussieht, kann sich nach Innen schon viel getan haben und sich eine Entzündung in Gang gesetzt haben. Rechtzeitiges Erkennen ist in dieser Sache besonders wichtig.

Der Austrittskanal ist blockiert mit mehreren Haarspitzen. Durch die in der Haut verbleibenden Haare bildet sich eine Abszesshöhle, die sich entzündet immer weiter vergrößert, mit Eiter füllt, bis eine operative Entfernung unumgänglich ist. In den meisten Operations-Fällen wird die Wunde nicht zugenäht sondern zur Selbstheilung offen gelassen. Dies ist ein langwieriger Prozeß, der unter Umständen bis zu einem Jahr dauern kann und sehr unangenehm ist.

Durch frühzeitiges erkennen und eine dauerhafte Entfernung der Haare in der Pofalte, lässt sich die Steißbeinfistel und eine unangenehme Operation mit diesem langem Heilungsverlauf vermeiden.

Bitte haben Sie kein falsches Schamgefühl, es könnte noch schlimmer werden. Die Haarentferner kennen sich mit dieser Problematik aus und sind spezialisiert auf die Entfernung in diesem Bereich.

Es ist die einzige Möglichkeit zur Verhinderung diesere unangenehmen Steißbeinfistel und Ihren Folgen.

Kommen Sie zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch. Sie sind nicht der Einzige. http://www.dieHaarentferner.de/kontakt